Sehenswürdigkeiten Dresden

Eine wunderschöne Stadt im Freistaat Sachsen ist Dresden. Diese Stadt verzaubert seine Besucher seit vielen Jahren mit einer spannenden und faszinierenden Mischung aus Tradition und auch Moderne. Bei einem Streifzug durch die alte barocke Innenstadt mit der ehemaligen Residenz des sächsischen Königs und einem einmaligen Blick auf die traumhafte Flusslandschaft der Elbe, spürt man den einmaligen Charme von der Stadt mit dem schönen Spitzennamen Elbflorenz.

Die Sehenswürdigkeiten Dresden Seite bietet ihnen viele Impressionen und Anreize für einen Ausflug in die Stadt. Die Stadt ist einmalig, sie hat eine traumhafte Altstadt, eine wundervolle und lebendige Neustadt und auch die Natur in der Umgebung der Sächsischen Schweiz ist einmalig.

Die geschichtliche Altstadt ist eine Hochburg für Architektur- und Kunstinteressierte. Der historische Stadtkern wird von beeindruckenden und genauso prachtvollen Bauten aus den Zeiten des Barocks, der Renaissance und Bauwerken aus dem 19. Jahrhundert geprägt.

Sehr schöne Sehenswürdigkeit in Dresden
Zwinger Dresden

Der Zwinger ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Dresden. Der Dresdner Zwinger eines der wichtigsten Bauten des späten Barocks. Er befindet sich in der historischen Dresdner Altstadt nahe des Theaterplatzes nicht weit von der Semperoper entfernt. Damit bietet er einen idealen Startpunkt für Sightseeing in Dresden.

Der Zwinger mit seinen vielzähligen verschiedenen kostbaren Sammlungen ist ein absolutes Muss für die Besucher der Stadt Dresden. Er beherbergt die weltberühmte Gemäldegalerie Alte Meister mit Werken von Rembrandt, Rubens und der sixtinischen Madonna von Raffael. Ferner befindet sich dort die einzigartige Porzellansammlung von August des Starken. Ferner findet man in dem Zwinger in Dresden den Mathematisch-Physikalischen Salon und die Rüstkammer.





 

Ein weiterer Wichtiger Ort in Dresden ist die Frauenkirche Dresden. Durch die Bombardierung im zweiten Weltkrieg und der damit verbundenen der Zerstörung und den Wiederaufbau nach der Wende  ist die Dresdner Frauenkirche in der ganzen Welt zu einem Wahrzeichen für Frieden und Toleranz geworden. Die Kirche wurde von George Bähr zwischen den Jahren 1726 und 1743 erbaut und fertiggestellt. Die als »Steinerne Glocke« bekannt gewordene Kuppel war von da an essentiell für das Bild der Stadt und stellte für die Architekten eine große Herausforderung zu der Zeit dar.

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Dresden
Frauenkirche Dresden

Nach der Bombardierung auf Dresden an dem 13. Februar 1945 stand die Frauenkirche noch einen Tag. Der Sandstein war den hohen Temperaturen des Feuers nicht gewachsen und fiel in sich zusammen. Nach der Wiedervereinigung bot sich die einmalige Gelegenheit für den Wiederaufbau der Kirche. Dieser wurde im Jahre 2005 mit einer Prachtvollen Feier vollendet. Seit dem Wiederaufbau war die Frauenkirche eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dresden.

 

Eine weiter wichtige Sehenswürdigkeit ist die Semperoper in Dresden. Viele Besucher kennen das Gebäude bereits aus der Radeberger Bier Werbung. Die Semperoper ist das wohl bekannteste Opernhaus in Deutschland und dient heutzutage vor allem der Sächsischen Staatskapelle, eines der renommiertesten und ältesten Orchester weltweit, als eine sehr imposante Heimstätte. Die Semperoper wurde zwischen 1838 und 1841 von Gottfried Semper erbaut. Im August 1944 wurde das Bauwerk geschlossen und nur ein halbes Jahr später durch die Bombardierung der Alliierten komplett zerstört. Dabei nahm ihr Wiederaufbau eine lange Zeit in Anspruch. Erst im Jahr 1985 konnte die Oper wieder in ihrem alten Glanz eröffnet werden. An dem 13. Februar im Jahre 1985, ziemlich genau 40 Jahre nach der Bombardierung und damit einhergehenden Zerstörung durch die Alliierten, fand die feierliche Einweihung und Eröffnung statt.

Semperoper Dresden ist immer gut für Sightseeing
Semperoper Dresden